Sonntag, 14. September 2014

Tag 092: Ab zum Shoppen

Heute steht ein weiterer recht kurzer Tag an: Es wird über einen weiteren Übergang mit mehr als 2.500 Meter Höhe in südlicher Richtung zurück in die Zivilisation gehen.

Kurz nach dem Start, im noch flacheren Bereich durch Lärchenbestände ist die Familie von Max beisammen und augenscheinlich wieder fit und bester Laune:


An einer Abzweigung erreiche ich die Tübinger bei einem Zwischenstopp und mache mich auf in den alpineren Bereich, wo es an einem steileren Hang entlang geht, wo am Beginn des Schlußanstiegs zum Colle della Gianna (2.525 m) aus nördlicher Richtung auch die Alternativroute wieder auf unseren Weg mündet, die heute einige gehen wollten.


Am Paß wird die Region Torino verlassen und die Region Cuneo betreten.

Der Weg bergab zieht sich eine ganze Weile, es droht auch feucht zu werden, aber das Wetter hält letztendlich. Der Pfad mündet auf eine Straße, die zum Talschluß am Albergo Pian del Re führt, kurz unter der Po-Quelle.
Mein Tagesziel liegt allerdings etwa 4 Serpentinen der Straße tiefer in der Häusergruppe Pian Melzè. Dankenswerterweise muß man nicht die Teerstraße entlang gehen, sondern bereits nach wenigen Metern zweigt ein Trampelpfad ab, der relativ direkt auf das Ziel zuführt.

Dort angekommen entscheide ich mich gegen Zimmer und für ein Lager. Die Lager sind in verschiedenen Räumen in einer Art Gästehaus auf der anderen Straßenseite untergebracht. Dort könnte man sogar kochen, ich bevorzuge denn aber doch lieber die Variante mit Halbpension im Gasthof. Nachdem ich mich geduscht und das Lager bezogen habe, welches ich mir mit ein paar Italienern teile, packe ich einen Sack mit dreckiger Wäsche und meinen besten Überredungskünsten und gehe hinüber in den Gasthof.
Ich werde dort sofort priorisiert behandelt, direkt zur Waschmaschine geführt und darf mir die Zutaten (kein Weichspüler für die Funktionsklamotten !) aussuchen und schon geht's los. Die Tübinger haben da trotz Hotel-Zimmer vorerst das Nachsehen (wer zuerst kommt, ... ;-), bekommen aber später natürlich auch noch ihre "Behandlung".

Nach dem super Essen und dem Kennenlernen von vier sehr lustigen Badensern, heißt es nun langsam Abschied nehmen von der ganzen lieben Truppe aus Tübingen um Anne, Andrea, Helga, Hans, Dieter & Co: Nach einer Woche auf der GTA legen sie einen geplanten Pausentag vor ihrer zweiten Woche ein und einer von ihnen muß zurück nach Hause, dafür sind aber bereits zwei weitere Wanderer nachgekommen.

Die Unterkunft hat sich zur Feier des Tages am späteren Abend noch eine ganz tolle Tombola bzw. ein ganz spezielles Shopping-Erlebnis ausgedacht. Die GESAMTE Wäsche von allen wurde kreuz und quer im zweiten, ungenutzen Speisesaal zum trocknen aufgehängt:


Gut, daß ich den Hauptpreis gezogen hatte: Die erste Wahl :-)
Nachdem ich mit viel Mühe, möglichst alle meine Sachen zusammen gesucht habe (die Zukunft sollte zeigen: ich hatte nichts übersehen, nicht mal die kleinste Socke), lassen die anderen ihre Sachen noch hängen, sie haben ja schließlich noch mehr Zeit. Im Vorbeigehen lasse ich dann noch die Bombe in der Nähe von Tübingen platzen: 3 Damenslips und 3 unterschiedliche Socken werden von mir am nächsten Tag in der Nähe der Po-Quelle ausgesetzt werden *lotfl* 
Da ist die Aufregung natürlich erstmal groß;-)


Kommentare: